IMG_7458

29. September – Wir feiern das Michaelsfest.

Am 29. September feiert man das Fest des Heiligen Michael.

Die Bedeutung des Michaelifestes

Nicht zufällig steht das Fest des Heiligen Michael am Beginn der dunklen Jahreszeit. Zusammen mit den Festen des Heiligen Martin am 11. November und des Heiligen Nikolaus am 6. Dezember bildet das Michaelifest eine Dreiheit, die uns auf Weihnachten zuführt. Der Heilige Michael steht hierbei für den Mut, der Heilige Martin für das Mitgefühl und der Heilige Nikolaus für das Gewissen. Drei Feiertage also, die aufeinander folgen und die, beginnend mit dem mutigen Tun, über das geschwisterliche Mitfühlen, bis zum gewissenhaften Denken, Licht in die Dunkelheit tragen und uns auf Weihnachten vorbereiten.

Das Fest fällt in die Herbst- und Erntezeit, in der die Natur sich langsam zurück zieht und uns als Geschenke Samen und Früchte hinterlässt. Das Tageslicht nimmt ab, und mit der zunehmenden Dunkelheit bereiten wir uns langsam auf den Winter vor. In dieser Zeit nehmen wir Abschied von der sommerlichen Fülle an Sonnenlicht, Wärme und Sinneseindrücken, die uns die Natur so üppig geboten hat.

Im Herbst brauchten unsere Vorfahren das Vertrauen und den Mut, daran zu glauben, dass das Absterben der Natur nur vorübergehend und ein Wiedererwachen im Frühling möglich ist. Mit dem Herbst begann und beginnt die Zeit der inneren Einkehr, der Blick richtet sich von außen nach innen. Elektrisches Licht und Heizung sind ein Segen, erwärmen unsere Herzen aber nicht. Innere Wärme und inneres Licht müssen wir uns selbst schaffen. Und dazu gehört auch der Mut, den das Michaelsfest uns vermitteln kann.

IMG_7415Bei uns in der Sonnenlandschule

Die Kinder der oberen Klassenstufen bereiten gemeinsam mit den KlassenlehrerInnen für die jüngeren SchülerInnen eine Geschichte vor, die Stationen beinhaltet. Eine Art „Mutprobe“ wird absolviert. Es gibt Riech-, Fühl-, Geschmacks- sowie Geschicklichkeitsstationen. Damit die SchülerInnen der oberen Klassen nicht zu kurz kommen, wird ihnen von den Fünftklässlern inzwischen ihre „Mutprobe“ in den Räumlichkeiten der Schule vorbereitet. Dieses Jahr: ein Grusel-Zimmer.

„Die Stimmung um Michael ist oft eine kämpferische, spürbar auch in der Schule (Klassen, Elternschaft, Kollegium). Für mich ist Michael eine Zeit der Überwindung, auch des „inneren Drachen“. Das kann manchmal auch ein innerer Kampf sein. Diesen Vorgang kann ich oft auch an den Kindern sehr gut beobachten. Und natürlich auch an mir. Außerdem versinnbildlicht Michaeli den Beginn der dunklen Jahreszeit.“ (Gedanken zu Michaeli von Angelika Gröbl, Klassenlehrerin)

 

Regnet’s an Michaelis ohne Gewitter,
folgt meist ein milder Winter,
ist es aber an Michaelis und an Gallus trocken,
dann darf man auf gutes, trockenes Frühjahr hoffen.

(Bauernregel)