Schule sein

Die Sonnenland Schule hat im Herbst 2010 ihr derzeitiges Quartier im ehemaligen Hotel Garni in der Sylvesterstraße in Eisenstadt bezogen. Der Schulbetrieb findet auf 700 qm statt. Es gibt neben den Klassenräumen auch Lern- und Aufenthaltsräume für die Nachmittagsbetreuung sowie ein Schulbüro und einen Laden mit Haus- und Handgemachtem, der von Eltern geführt wird.

Der Unterricht in der Sonnenland Schule beginnt um 9 Uhr und endet – je nach Schulstufe – zwischen 12 und 15 Uhr. Die Gehirnforschung gibt dem späteren Unterrichtsbeginn recht: Die wenigsten Kinder sind in aller Herrgottsfrühe sonderlich aufnahmefähig. Ein angenehmer Nebeneffekt: Die Autobusse, mit denen die Kinder aus Nachbargemeinden nach Eisenstadt kommen, sind um diese Zeit auch nicht so überfüllt.

Hand, Herz, Hirn

Waldorfschüler lernen mit Hirn, Herz und Hand. Der Unterricht in einer Waldorfschule teilt sich in Hauptunterricht (zwei Schulstunden täglich) und Nebenfächer auf. Der Hauptunterricht – zum Beispiel Schreiben, Lesen, Rechnen, Geometrie, Geschichte, Geografie, Physik, Chemie, Astronomie – läuft über mehrere Wochen, sogenannte Epochen. Die Kinder tauchen in ein Thema ein, besonders in den unteren Klassen ist das ein sehr sinnlicher Prozess, in dem niemals die Kreativität zu kurz kommt. Der Hauptunterricht ist immer auch einer gewissen Dramaturgie unterworfen: Da gibt es Märchen und Mythen, die zum Thema passen, da wird immerzu auch gezeichnet, da werden Rechenübungen seilspringend verinnerlicht. Nach vier oder fünf Wochen endet eine Epoche, das Thema darf ruhen, die Inhalte dürfen sich setzen.

Fächer wie Englisch, Kroatisch, Musik, Pflanzenkunde, Handarbeiten und Werken stehen fix im Stundenplan wie in anderen Schulen auch. Allerdings starten Sonnenlandschüler schon in der ersten Klasse mit Englisch und Kroatisch. Und: Sie haben bis zur 12. Schulstufe ein Mal in der Woche Eurythmie.

Eurythmie, die Kunst, sich in Bewegungen auszudrücken, soll Raumwahrnehmung und Selbstwahrnehmung schärfen.

Frischluft und gutes Essen

Die große Pause in der Sonnenland Schule dauert 35 Minuten – die Kinder sollen ausreichend Zeit zum Jausnen und Frischeluftschnappen haben. Vier Mal in der Woche (Mo. bis Do.) bieten wir Nachmittagsbetreuung bis 16 Uhr an. Das g’schmackige Mittagessen wird zu uns in die Schule geliefert.

Regelmäßig, etwa alle zwei, drei Monate begeht die Schulgemeinschaft ihre Monatsfeiern, bei denen wir immer auch viele Großeltern begrüßen dürfen. Die Kinder zeigen – meist mächtig stolz -, was sie gelernt haben, sagen Gedichte und Sprüche auf und singen Lieder. Handarbeiten, Werkstücke und Schulhefte werden präsentiert. Am Ende trifft sich alles am Kuchenbuffet.